Der Paletten-Markt, ein Spiegel der Wirtschaft: Wir werfen einen Blick in die Zukunft!


Inhalt

  1. Paletten Nachfrage - was bisher geschah
  2. Logistikprobleme 4.0
  3. Rohstoffe als Mangelware
  4. Stand zum Jahresende 2021
  5. Blick in die Zukunft
  6. Ideen für den Verpackungsmarkt

1. Paletten Nachfrage - was bisher geschah

EPAL Holz Paletten

Zu dem wohl wichtigsten Ladungsträger zählt nach wie vor die klassisch genormte Holz Europaletten, entstanden aus genau neun Holzklötzen, elf Brettern und 78 Nägeln.

Mit ca. 90% Marktanteil dominiert der standardisierte Ladungsträger den Paletten-Markt in Europa.

Egal ob für Lebensmittel, Baumaterial oder für den privaten DIY-Bereich, die Nachfrage nach dem Allrounder in der Verpackungsindustrie steigt seit Jahren. Laut EPAL sind derzeit etwa 400- 500 Mio. Paletten im Umlauf.

Mit dem Europalettenpool ist ein Tauschsystem entstanden, bei dem jeder Lieferant mit der Lieferung voller Holzpaletten dieselbe Anzahl an leeren Paletten zurückbekommt. Gehen die robusten Transportträger kaputt werden Sie vom Markt genommen und von autorisierten Betrieben fachgerecht repariert. Somit sollten Paletten praktisch nie zur Mangelware werden.

Doch es gibt noch andere Stellschrauben im Paletten-Tauschsystem. Denn nicht das Wegbrechen beschädigter Paletten war der Grund für die außergewöhnlich hohe Nachfrage an den Ladungsträgern in 2021, sondern der steigende Bedarf an zusätzlichen Paletten. Sobald Produkte produziert werden, müssen diese auch transportiert werden.

Die Wirtschaft in Deutschland boomt und mit ihr die Nachfrage an Ladungsträgern.

Eine weitere Ursache für die steigende Nachfrage nach Paletten ist sicher auch der Trend zum Online-Handel, der während der Corona Pandemie nochmals spürbar zugenommen hat. Zusätzlich haben sich im letzten Jahr einige Probleme auf dem Markt für Ladungsträger entwickelt:

2. Logistikprobleme 4.0

Das Paletten-Tauschsystem der wiederverwendbaren EU-Palette ist aus der Balance geraten.

Grund hierfür waren in den letzten Jahren u.a. allgemeine Logistikprobleme, die den Warenverkehr weltweit gestört haben. Als konkretes Beispiel ist hierfür das Containerschiff zu nennen, dass im Jahr 2021 den Suezkanal und somit den Welthandel für mehrere Tage blockiert hat. Das Ausmaß war fatal, die Folgen waren mitunter Umdenken zum Thema Lagerhaltung.

Aber auch der Boom im Online-Handel zwingt Händler zu mehr Planungssicherheit. Das Ziel ist es, Wartezeiten für Kunden zu verringern und Produkte zeitnah zu liefern. Für viele Onlinehändler ist es deshalb umso wichtiger geworden, sich unabhängig von Lieferketten zu machen und sich Lagerbestand aufzubauen. Dieses Wirtschaften hat jedoch zur Folge, dass viele Paletten langfristig im Lager gebunden sind und nicht zum Tausch zur Verfügung stehen.

Wo sind alle Paletten? Idee der Zukunft: Bereits 2019 im Zuge des Projekts „Industrie 4.0.“ - Digitalisierung der industriellen Produktion – wurde das erste Mal die smarte Palette eingesetzt. (Quelle: IT-Zoom) Mit einem kleinen Tracker können Position und Bewegung der Paletten bestimmt werden. Verluste und Verzögerungen in der Logistik könnten so besser eingeschätzt und besten Falls vermieden werden

3. Rohstoffe als Mangelware

Doch der Engpass beginnt schon weit vor dem fertigen Ladungsträger – nämlich bei der weltweit erhöhten Nachfrage nach dem nachwachsenden Rohstoff Holz.

Schon 2016 berichteten wir das erste Mal von der „Mangelware Holz“ und dem dadurch hervorgerufenen Preisdruck. Seither hat sich kaum etwas geändert.

Im Gegenteil: Die hohe Beschäftigung und die guten Einkommen in Deutschland haben Investitionstätigkeiten von privaten Haushalten in Konsumgüter steigen lassen und für eine gesunde Baukonjunktur in Deutschland gesorgt. Holz wird überall in rohen Mengen benötigt und die Nachfrage nach dem Rohstoff stieg inmitten der Corona Pandemie im Jahr 2021 sprunghaft an.

Auch in China. Die Nachfrage nach Holz außerhalb Europas steigt, die Produktion in Europa wie z.B. bei einem der Hauptproduzenten in Skandinavien sinkt auf Grund der verschlechterten Klimasituation.

Umso wichtiger wird es laut HPE in der Zukunft sein, kurze Lieferketten zu stärken und kleine lokale und mittelständische Sägewerke mit Hölzern aus regionalen Wäldern zu fördern.

4. Stand zum Jahresende

Holzpreisentwicklung Paletten

Quelle: HPE Holzpreisindex | HPE e.V.

5.Blick in die Zukunft

Die Rohstoffknappheit – nicht nur bei Palletten – wird auch 2022 anhalten.

Der Bedarf an Holz wird weiter steigen, was nicht zu Letzt auf der international wachsenden Nachfrage an dem Rohstoff basiert. So wird z.B. die eingeführte Regulierung Chinas zur Schonung der heimischen Wälder zwangsläufig zu einer steigenden Nachfrage an europäischen Hölzern im asiatischen Raum führen.

Auch auf dem Papier – und Pappmarkt in den letzten Jahren ein kontinuierlicher Anstiege der Nachfrage zu verzeichnen. Dabei ist laut „Die Papierindustrie“ der Absatz 2021 ins Ausland bereits höher als der Absatz an Papier, Karton und Pappe für Verpackungszwecke im Inland.

Die „KI GROUP“ rechnet laut einer Umfrage mit einer Entspannung auf dem bereits stark strapazierten Kunststoff-Markt frühestens Anfang 2022. Die meisten Hersteller haben sich folglich auf weitere Lieferengpässe bei dem Rohstoff Kunststoff eingestellt.

Fazit:

Es ist schwer vorherzusagen, wann mit einer Normalisierung der Situation auf dem Rohstoff-Markt zu rechnen ist, dennoch ist zumindest mit einer Entspannung der Preise parallel mit dem Schwinden der pandemischen Lage weltweit zu rechnen.

Laut Handelsblatt rechnen die Industriebetriebe jedoch mittelfristig nicht mit einem Ende der Preisspirale, was auf einer Umfrage von 1000 europäischen Unternehmen basiert. Das Verhalten der Paletten-Nachfrage verläuft parallel mit der Nachfrage anderer Rohstoffen insbesondere der Holz-Nachfrage und spiegelt die wirtschaftliche Situation weltweit.

Verschiedene externe, unvorhersehbare Marktentwicklungen weltweit haben auch in der Zukunft starken Einfluss auf die Nachfrage nach den beliebten Holz-Ladungsträgern.

6. Ideen für den Verpackungsmarkt

Auf Grund der weiter vorherrschenden Rohstoffknappheit auf den europäischen Märkten ist eines der wohl wichtigsten Themen für die Zukunft Flexibilität in der Verpackungsindustrie zu zeigen.

Die klassische und auch nachhaltige Holzpalette wird schon heute gerne von der Kunststoffpalette oder sogar von Paletten aus Wellpappe – je nach Transportgut -abgelöst um die hohe Nachfrage decken zu können.

Paletten Varianten

Bei all den Vorteilen der Kunststoffpalette (siehe Blogartikel Showdown Kunstoffpalette vs. Holzpalette) stoßen wir bei der Nachhaltigkeit und der endlosen Verfügbarkeit jedoch auf Grenzen.

Eine Antwort heißt: Alternativen zu limitierten Rohstoff wie z.B. Erdöl finden.

Nachhaltige Rohstoffe der Zukunft:
  • Stärke aus Mais oder Kartoffeln
  • Milch-Protein Casein
  • Algen
  • Überreste der Zuckerproduktion
  • Myzel Pilze
  • Hanf

Wir bei TransPack-Krumbach haben es uns zum Vorsatz gemacht, nachhaltige Verpackung in den Fokus zu bringen und arbeiten bereits mit einer Vielzahlt grüner Verpackungsalternativen. Die steigende Nachfrage nach umweltverträglichen Rohstoffen, die für die Verpackungsindustrie von Bedeutung sind z.B. Pappe, kann durch nachwachsende Rohstoffalternativen entlastet werden. So bieten wir z.B.  Verpackungen aus Graspapier in unserem Sortiment an.

Auf unserer Themen-Seite „Nachhaltig verpacken" finden Sie eine Vielzahl von weiteren Verpackungsalternativen aus nachwachsenden Rohstoffen.

Ein weiterer Lösungsansatz für mehr Unabhängigkeit von Lieferketten ist unser Prinzip der Lagerhaltung. Mit der Fertigstellung unseres Neubaus in 2022 wird die Lagerfläche von TransPack-Krumbach nochmals um ein Vielfaches erhöht und ermöglicht uns Verpackungsmaterial zu lagern und großzügige Puffer für unsere Kunden aufzubauen.

Wir empfehlen:

Trotz unser wachsenden Lagermöglichkeiten bleibt die Planung für die nächsten Monate noch immer schwierig. Deshalb empfehlen wir unseren Kunden ihre Bestellungen so früh wie möglich zu tätigen und so Engpässen zu vermeiden.

Kleine und auch mittlere Anfragen setzen wir individuell für unser Kunden am Plotter um. Das spart nicht nur Lieferzeit, sondern reduziert die Gefahr der Logistik-Probleme.

Zum Thema nachhaltiges Füllmaterial stellen wir bei TransPack-Krumbach z.B. Leihgeräte zur eigenen Herstellung von Polstermaterial aus Papier zur Verfügung. Die Füll- und Polstermaschinen ermöglichen die flexible und selbständige Produktion durch den Kunden und tragen somit weiter zur Unabhängigkeit im Verpackungsbereich bei.

Quelle: Handelsblatt, HPE, KI GROUP, HPE e.V., EPAL, IT Zoom, 

Haben Sie Interesse an Paletten?

Wir unterstützen Sie gerne mit einer Beratung.

Mo - Fr 07.30 - 18.00 Uhr
Tel. 0471 - 633 446

Jetzt Kontakt aufnehmen


Passende Artikel zu diesem Beitrag